Feederruten

Egal wie vorsichtig der Biss auch ist: Mit einer Feederrute erkennst Du ihn garantiert. Feederruten bilden die Grundlage fürs Feederfischen - und das macht einfach Spaß. Das Feederfischen hält Dich ständig auf Trab und belohnt Dich mit hohem Fangerfolg. Der Futterkorb lockt vor allem Friedfische zuverlässig an, während dank der exakten Bisserkennung fast kein Fisch entwischt. Diese Kombination aus Abwechslung, Spaß und Fangerfolg macht die Feederrute zum absoluten Dauerbrenner unter den Friedfischruten. Feederruten müssen aber auch höchsten Qualitätsansprüchen genügen, die hier im Baitstore von Top-Marken wie Browning, Shimano und Preston Innovations sichergestellt werden. Mehr Infos
Seite 1 von 3
Artikel 1 - 27 von 76




Feederruten - die perfekte Symbiose aus Stabilität und Feinheit

Kaum eine Rute beim Angeln verbindet Stabilität und filigrane Feinarbeit so wie die Feederrute. Der Name ist abgeleitet vom englischen Begriff feeder, was so viel bedeutet wie Futterspender oder eben Futterkorb. Das Rutenblank, das Rückgrat der Rute, muss bei Feederruten besonders kräftig und belastbar sein, während die Feeder-Spitze besonders fein gefertigt sein muss. Da der Futterkorb beim Feederfischen bis zu 250 Gramm wiegen kann, ist ein stabiles Rutenblank unerlässlich, die Feeder-Spitze aus Carbon oder Glasfaser muss unterdessen für eine zuverlässige Bissanzeige so fein sein. Je nach Strömung und Witterungsbedingungen sollten Angler beim Feederfischen aber auch Wechselspitzen dabeihaben. Die Feeder-Montage verbindet den Futterkorb mit dem Köder-Haken. So befindet sich das anlockende Futter immer in unmittelbarer Nähe zum eigentlichen Köder. Die Vorfachlänge rangiert dabei von 30 bis 180 Zentimetern. Moderne Feederruten sind in aller Regel mehrteilige Steckruten mit Längen von 3 - 4,5 Metern. Entsprechend variiert auch das maximal mögliche Wurfgewicht stark. Darauf sollte bei der Wahl der richtigen Rute je nach angepeiltem Verwendungsgebiet und der entsprechenden Angeltechnik natürlich genau geachtet werden. Manche der Feederruten sind spezielle Weitwurfruten; sie verfügen über besonders lange Griffe, lange Spitzen und eine semiparabolische Aktion.
Das Einsatzgebiet der Feederruten ist vielfältig und erstreckt sich grundsätzlich über eigentlich alle Süßwassergebiete. Während sehr leichte Feederruten am besten fürs Stillwasserangeln im näheren Uferbereich geeignet sind, können schwere Feederruten mit einem entsprechend höheren Wurfgewicht auch in schnell fließenden Gewässern zum Einsatz gebracht werden. Dann müssen aber auch Rutenspitzen mit einem Gewicht von mindestens drei Unzen (3oz) verwendet werden.


Das nötige Zubehör und die Zielfische beim Feederfischen

Eine gute Feederrute bildet die Grundlage des Feederfischens. Zum Angeln mit Feederrute gehört aber auch noch einiges mehr. Feederrollen etwa müssen wegen der starken Belastung durch das häufige Einholen des Futterkorbes belastbar sein und am besten über eine Kopfbremse verfügen. Soll mit der Feederrute weit ausgeworfen werden, muss die Rolle darüber hinaus natürlich eine entsprechend große Spule besitzen. In Bezug auf die Schnüre kommt es unterdessen darauf an, wie schwer die verwendeten Futterkörbe sind, wie weit sie ausgeworfen werden und auf welche Zielfische geangelt werden soll. Bei leichten Futterkörben und einer geringen Distanz können gut monofile Schnüre verwendet werden, bei längerer Distanz und höherem Gewicht der Futterkörbe sind jedoch geflochtene Schnüre unabdingbar. Apropos Futterkörbe: Je nach Zielfisch und Gewässerart kann die Wahl des richtigen Futterkorbes, des richtigen feeders, stark variieren. Ob aus Plastik oder Draht, offen oder geschlossen, als Spirale oder Kapsel: Für jedes Anwendungsgebiet gibt es den optimalen Futterkorb. Ebenso wie beim Korb hängt auch die Zusammensetzung des Futters und Köders stark vom konkreten Zielfisch ab. Und mögliche Zielfische gibt es beim Feederangeln viele. Ob Brasse, Rotauge, Rotfeder, Barbe, Aland oder Schleie: Mit Feederruten können so ziemlich alle Weißfische gefangen werden. Auch kleinere Karpfen und eine ganze Reihe an weiteren Friedfischen lassen sich mit der Feederrute problemlos angeln. Mit entsprechendem Futter und Köder kann beim Angeln mit der Feederrute sogar auf Raubfische wie den Zander oder den Hecht gegangen werden, primär werden Feederruten aber zum Angeln von Friedfischen verwendet.


Top-Feederruten von Top-Marken im Baitstore kaufen

Bei Feederruten ist es besonders wichtig, dass die Ruten über eine hervorragende Qualität verfügen. Das Rutenblank muss auch bei hohem Wurfgewicht zuverlässig seinen Dienst leisten, während die Rutenspitze sensibel genug für eine zuverlässige Bissanzeige beim Angeln sein muss. Hinzu kommt, dass viele der Ruten hier bei uns im Baitstore auch direkt mit mehreren Wechselspitzen ausgeliefert werden, sodass sie sowohl für ruhiges als auch für fließendes Gewässer mit der richtigen Spitze ausgestattet werden können. Du musst lediglich die für Deinen Einsatz passende Länge auswählen - und schon kann die Jagd auf die Friedfische beginnen. Bekannte Marken wie Browning, die besonders für ihre Feederruten bekannt ist, Shimano oder Preston Innovations garantieren Dir beste Qualität zu fairen Preisen und sind jederzeit hier im Angelshop Baitstore verfügbar.